"Engel" zu versteigern

Seit fast einem Jahr haben wir einen besonderen Mieter im Gemeindehaus: den Maler Fritz Wolf. Er hat der Christuskirchgemeinde ein besonderes Geschenk gemacht. Er überlässt uns sein modernes Gemälde "Engel" für eine Versteigerung. Sie sehen es hier abgebildet.

Ein Engel in Rot breitet seine Arme weit aus. Er schwebt, er wächst aus dem Licht heraus. Um ihn her ist lauter Glanz und Helligkeit. Er zerreißt den Himmel und kommt auf uns zu. Er ist der göttliche Bote, den Gott zu uns sendet, "dass er uns behüte auf allen unseren Wegen".

Das Bild kann ab sofort in der Gottesdienstzeit im Original betrachtet werden.

Die Versteigerung soll demnächst beginnen. Wir haben uns überlegt, dass der Erlös unserer Kinder- und Jugendarbeit zugute kommen soll.

Wir freuen uns über eine lebendige Kinder- und Jugendarbeit. Im Februar findet hoffentlich unsere große Kinderbibelwoche mit 60 Kindern und 20 jugendlichen Helfern statt. Vor allem die Verpflegung will finanziert sein. Außerdem ist es schön, dass sich aus dem letzten Konfirmandenjahrgang heraus eine neue Junge Gemeinde mit ca. 20 Jugendlichen  gegründet hat. Die JG könnte eine neue Gitarre gut gebrauchen. Außerdem plant sie eine Rüstzeit über Pfingsten und benötigt etwas finanziellen Rückenwind. 

Dazu kann der "Engel" helfen.

Wie läuft die Versteigerung ab?

Gebote können abgegeben werden von Lichtmess, den 2. Februar 2022 bis zum Sonntag Palmarum, den 10. April 2022.

Gebote können folgendermaßen abgegeben werden:

  1. Formlos per Brief an: 
    Ev.-Luth. Christuskirchgemeinde Dresden-Strehlen 
    Elsa-Brändström-Str. 1
    01219 Dresden

  2. Per Mail:
    buero@christuskirche-dresden.de

Die aktuellen Angebote werden regelmäßig im Gottesdienst abgekündigt und auf dieser Webseite veröffentlicht.

Das Mindestgebot beträgt 100,00 EUR.

Den Zuschlag erhält, wer bis zum Sonntag Palmarum 24.00 Uhr das höchste Gebot abgegeben haben wird. 

Bitte nicht vergessen, Adresse und Telefonnummer auf dem Gebot zu vermerken. 

 

Wir setzen uns mit dem Höchstbietenden in Verbindung um die Übergabe des Bildes noch vor dem Osterfest zu vereinbaren. 

Pfarrer Friedrich Christoph Ilgner